Risiko ist die neue Sicherheit 2.0 – ein Jahr danach…

Erika WestAllgemein, Bewusstsein6 Comments

Es ist ein Jahr her, dass ich den „sicheren Hafen“ der Beamtenlaufbahn verlassen habe, um neue Wege zu beschreiten. Ich habe zwar nie geglaubt, dass ich bis zu meiner Pension Polizeibeamtin bleibe, aber ohne meine Tochter wäre es mit Sicherheit nicht so schnell gegangen. Sie war die treibende Kraft das zu wagen, wovon ich immer geträumt habe…ein freies und selbstbestimmtes Leben! Meine Arbeit besteht daraus mich mit den Dingen zu beschäftigen, die mich am meisten interessieren: Gesundheit und Ernährung. Alles was mich in diesem Bereich interessiert probiere ich aus und gebe es in meinem Kurs und meinen Coachings weiter.

Ein geregeltes Einkommen wie früher habe ich nicht mehr. Es ist mal mehr und mal weniger, aber das ängstigt mich nicht, denn es fühlt sich einfach gut und richtig an. Mit Gesundheit und Wohlbefinden kommt auch ein neues Bewusstsein in Bezug auf das eigene Potential und es ist einfach schön Menschen dabei zu begleiten die diesen „Shift“ vollziehen.

Und mit „Shift“ meine ich es nicht nur auf intellektueller Ebene verstanden zu haben wozu die Natur und unser Körper im Stande ist, sondern es auch am eigenen Körper zu erfahren und zu begreifen, dass grundsätzlich ein riesiges Potenzial da ist, das nur darauf wartet sich endlich entfalten zu dürfen…

Je mehr Menschen beginnen zu erkennen wozu sie wirklich im Stande sind, desto eher kommt es zur lange überfälligen Revolution im derzeitigen „Gesundheitssystem“.

Aber zurück zum letzten Jahr. Meine Sichtweise „Risiko ist die neue Sicherheit“ hat sich nicht verändert, sie wurde sogar bestärkt! Denn vieles wird erst möglich durch die Bereitschaft loszulassen. Erst dann wirst Du Deine innere Sicherheit in Form von Liebe und Vertrauen spüren können.

Die innere Sicherheit ist für mich die einzige reelle Sicherheit. Keine andere Person und kein Staat kann Dir diese Sicherheit geben auch wenn es oft durch Vorschriften wie z.B. die Anschnallpflicht, den Security-Check am Flughafen oder durch von Krankenversicherungen propagierten Vorsorgeuntersuchungen so erscheint. Es erzeugt nur eine Illusion von Sicherheit und Fürsorge.

Ein aktuelles Beispiel ereignet sich gerade in Österreich. Eine neue Gesetzesvorlage sieht vor, dass die gesamte Komplementärmedizin zukünftig nur noch von Ärzten ausgeführt werden darf. Was dieses Gesetz soll kann auf unterschiedliche Art und Weise interpretiert werden. Einerseits könnte man sagen, dass der Gesetzgeber es als seine Pflicht sieht die Bevölkerung vor „Scharlatanerie“ zu beschützen. Dazu zählen aus Sicht des Gesundheitsministeriums Praktiken wie Geistheilung, Schamanismus, Ernergiearbeit und viele andere. Kurz: alle Praktiken, die nicht wissenschaftlich anerkannt sind. Abe dazu gehören z.B. auch von der Bevölkerung durchaus anerkannte Therapien wie Homöopathie, Akupunktur oder Osteopathie.…anstatt jedem selbst die Entscheidung zu überlassen welche Therapie die richtige ist, werden die Menschen in ihrer eh schon beschränkten Auswahl an Therapien noch weiter eingeschränkt…ganz zu schweigen von den bedrohten Existenzen vieler seriöser Therapeuten, die ihren Lebensunterhalt mit alternativen Methoden verdienen.

Als selbstverantwortlicher Mensch möchte ich in allen Lebenslagen frei darüber entscheiden können was ich in Anspruch nehmen möchte und was nicht. Ein Staat, der darüber bestimmen möchte was für die Bevölkerung gut ist und was nicht, nimmt vielleicht seine Fürsorge gegenüber dem Volk sehr ernst und möchte es vor echten Scharlatanen und Abzockern schützen aber letztlich schränkt er damit die Selbstbestimmtheit und das Entwicklungspotential eines jeden Einzelnen ein.

Jetzt bin ich doch wieder ein wenig abgeschweift…zurück zum Thema. Ich habe es im vergangenen Jahr sehr genossen mir meine Zeit selbst einteilen zu können. Es gibt zwar nicht mehr diese strikte Trennung von Arbeit und Urlaub/Freizeit, dass geht oft fließend ineinander über, aber es stört mich überhaupt nicht, da ich es für mich und meine Vision mache und jeden Tag dazu lernen darf…und diese Freiheit wünsche ich mir in allen Aspekten des Lebens, denn das Potential schlummert überall, im persönlichen, im sozialen, im beruflichen oder im familiären Bereich…aber ohne die nötige Freiheit und Selbstverantwortung wird sich nicht viel entfallen können…

Wenn Du an meiner Arbeit interessiert bist und Du Dir schon lange vorgenommen hast mal etwas gutes für Deinen Darm zu tun, dann melde Dich für meinen kostenlosen Workshop „Blinddate mit Deinem Darm“ an. Ab dem 7. Januar 2019 geht es los…und wenn Du außerdem noch an Reisen und anderen Kulturen interessiert bist, dann folge mir auf Instagram und Youtube, denn ernaehrenswert geht bald wieder auf große Reise… 😉

 

Alles Liebe

Deine

6 Comments on “Risiko ist die neue Sicherheit 2.0 – ein Jahr danach…”

  1. Gisela Stech

    Vielen Dank für deine Sichtweise, liebe Erika! Allerbeste Wünsche für deine Reisevorhaben. Auch ich war sehr neugierig auf die Welt und ihre Menschen, konnte allerdings erst ab Anfang 50 einige Ausreißer (Reisen in die große Welt) mit „Friendship Force“ unternehmen. Das ist eine in Amerika gegründete Organisation, die versucht, Freundschaften mit anderen Clubs umzusetzen/aufzubauen – gegenseitige Besuche mit bis zu 7 Tagen Länge und „Wohnen“ bei Gastgebern….. So habe ich viele Reisen nicht ganz allein organisieren und durchführen müssen.

    Du bist sehr mutig, und ich wünsche dir viele gute Begegnungen und spannende Erlebnisse! Toi, toi, toi!

    Alles Liebe von Gisela

    1. Erika West

      Liebe Gisela, ganz herzlichen Dank und dir weiterhin schöne Begegnungen! Es ist doch wirklich am schönsten durch einheimische Gastgeber in die fremden Kulturen einzutauchen…;-) LG Erika

  2. Manuela

    Liebe Erika,
    danke für deinen Beitrag. Er macht Mut, aus der Illusion raus zutreten.
    Auch ich genieße meine Freiheit, mit so wenig Fremdbestimmung wie möglich.
    Leider habe ich deinen Darm Kurs verpasst. Gibt es dazu eine Aufzeichnung?
    Ich habe Dir analog eine Mail gesandt, weil ich hoffe, dass Du mir noch einige Fragen zur Schwefelkur beantworten kannst.
    Ganz herzliche Grüße und alles Gute für dich und eine schöne Reise.
    Danke, für dein SEIN.
    Manuela 🙂

    1. Erika West

      Liebe Manuela, ich denke ich werde den Wprkshop bald mal wiederholen…Deine Mail werde ich natürlich gerne beantworten. LG Erika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.