Verstopfung – die Ursachen und wie Du es wieder zum „flutschen“ bringst

Erika WestAllgemein, Gesundheit0 Comments

Jeder hat schon mal mit Verstopfung Bekanntschaft gemacht und in den meisten Fällen ist es nur vorübergehend und stressbedingt. Sobald die Situation sich wieder normalisiert, dann klappt es auch auf der Toilette wieder.

Wie oft Mann/Frau die Toilette für ein „großes Geschäft“ aufsuchen sollte, hängt davon ab was am Tag gegessen wird. Grundsätzlich sollte nach jeder vollen Mahlzeit auch eine Entleerung erfolgen, mindestens jedoch eine am Tag.

Das Leben ist ein sich ständig wiederholender Rhythmus von „Aufnehmen“, „Verarbeiten“ und „Abgeben“. Wir nehmen sowohl materielle Dinge wie Nahrung aber auch immaterielle Dinge wie z.B. Eindrücke über unsere Sinnesorgane auf. Alles was wir aufnehmen, wird in unserem Körper verarbeitet bzw. verdaut. Alles was uns nährt, wird aufgenommen und alles was nicht gebraucht wird, wird wieder ausgeschieden. Es ist ein perfekter Kreislauf, wie er überall in der Natur anzutreffen ist. Wenn nun, dass was ausgeschieden werden soll, nicht ausgeschieden wird und länger im Körper verbleibt als vorgesehen, dann entstehen Toxine, die den Körper belasten und zudem wird der Bauch durch Kotrückstände und Gase mit der Zeit immer dicker. Je länger Rückstände im Darm verbleiben, desto mehr Fäulnis- und Gärungsbakterien entstehen, die wiederum die Darmschleimhaut entzünden.

Eine vollständige Entleerung des Darm ist oftmals gar nicht so einfach und die modernen „Sitztoiletten“ verhindern aufgrund der ungünstigen Sitzposition eine vollständige Entleerung des Darms. Warum das so ist und wie Du Deinen Darm bei der Entleerung ganz leicht unterstützen kannst, erfährst Du in diesem Video…

Und das kann Dir außerdem noch helfen Deinen Darm ohne viel pressen zu entleeren und nicht mehr Zeit auf der Toilette zu verbringen als nötig ist:

Ballaststoffe

Ballaststoffe sind nicht nur gutes Futter für Deine Darmbakterien, sondern putzen den Darm während sie sich durch den Verdauungstrakt bewegen. Eine ballaststoffarme Ernährung führt zu einem Trägen Darm. Ein Darm der träge ist, produziert vermehrt Kotrückstände im Darm und die dadurch entstehenden Fäulnis- und Gärungsbakterien führen zu Entzündungen der Darmschleimhaut. Andauernde Entzündungen im Darm beeinträchtigen Dein Wohlbefinden und können zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Gesunde Ballaststoffe findest Du vor allem…

  • in Obst und Gemüse
  • in Hülsenfrüchten, Samen und Kernen
  • in Vollkorngetreide

Tierischen Nahrungsmitteln wie Fleisch und Milchprodukte enthalten überhaupt keine Ballaststoffe und sollten daher nur in Maßen auf dem Teller landen. 😉

Bewegung

Dein Darm liebt Bewegung, deshalb sei aktiv! Du musst nicht gleich zu einer Sportskanone mutieren, es reicht schon aus, wenn Du öfter mal auf das Auto oder den Fahrstuhl verzichtest und aus eigener Kraft zum Ziel kommst.

Du kannst Deinen Darm aber auch passiv bewegen, indem Du ihn massierst. Eine Bauchmassage ist eine ganz wunderbare Art mit Deinem Darm auf Tuchfühlung zu gehen und schafft Bewusstsein für dieses oft so sehr unterschätzte Organ. In diesem Video zeige ich Dir wie die Bauchmassage durchgeführt wird…

Die regelmäßige Durchführung der Bauchmassage für einen Zeitraum von mehreren Wochen, kann auch schwerste Formen von Verstopfung lösen und ich bin mir sicher, dass dabei die Berührung mit den eigenen liebevollen Händen eine große Rolle spielt…und wenn Du die Massage mit einem ätherischen Öl wie z.B. Fenchel durchführst, wirkt sie noch intensiver. 😉

LaxPflaume

Pflaumen wird schon immer eine abführende Wirkung zugesprochen. Die LaxPflaume wirkt noch intensiver. Es handelt sich um eine besondere grüne Pflaumenart aus Taiwan, die getrocknet, fermentiert und zusätzlich noch mit verschiedenen Kräutern ummantelt wird. Gerne wird sie vor Beginn einer Fastenwoche statt Glaubersalz verwendet, um den Darm zu entleeren. Und auf Reisen ist sie ebenfalls ein guter Begleiter, um schnell wieder in den gesunden Entleerungsrhythmus zu kommen. Abends vor dem schlafen gehen kannst Du z.B. 1-3 Pflaumen essen und gleich hinterher ein warmes Glas Wasser trinken…am nächsten Morgen sollte dann die abführende Wirkung eintreten.

Das allerbeste ist aber, dass die Pflaume total lecker schmeckt und selbst wenn die Pflaume allein nicht zur gewünschten Wirkung führt, ist sie immer noch ausgezeichnetes Futter für Deine Darmbakterien und pflegt Deine Darmflora.

Hier geht es zum Onlineshop von Louies grüne Pflaumen…mit dem Rabattcode: erikaspflaumen19 erhältst Du 10% Rabatt auf Deine Bestellung. 😉

Was Deine Seele Dir durch Verstopfung mitteilen will…

Die seelischen Ursachen für eine andauernde oder immer wiederkehrende Verstopfung ist eng mit dem Thema „Loslassen“ verknüpft. Egal an welcher Stelle des Verdauungstraktes etwas nicht so ist wie es sein sollte, ist die Ursache immer ein sogenannter „Brockenkonflikt“. Dieser unverdaubare Brocken hat nicht zwingend etwas mit Ernährung zu tun, sondern steht stellvertretend für alle Arten von Konflikten und Problemen, die einem schwer zu schaffen machen und deshalb nicht verdaut werden. Es könnte sich um einen andauernden Ärger handeln oder um einen „Mist“ denn Mann/Frau einfach nicht los wird. Oft hilft es schon darüber zu sprechen, um mögliche Lösungen zu finden. Es für sich zu behalten, auf stur zu schalten und in sich hinein zu fressen, kann nie die Lösung sein…

Und dann gibt es noch die sogenannten „Heimscheißer“ die ihr „großes Geschäft“ nur zu Hause machen können und durch dieses Verhalten eine Verstopfung provozieren können. Das Phänomen der „Heimscheißer“ hat vermutlich unterschiedliche Ursachen, aber sicherlich hat es auch damit etwas zu tun, dass die Themen: Darm, Ausscheidungen, Kot, Kacke, „Scheiße“, Stuhlgang, usw…Themen sind worüber es sich nicht schickt zu sprechen. Ich finde Hemmungen sind dafür da, um sie abzulegen…vor allem dann, wenn sie der Gesundheit schaden. Und der einfachste Weg diese Hemmungen fallen zu lassen ist Humor! 😉

In diesem Sinne…

                

Alles Liebe

Deine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.