Ätherische Öle, so vielfältig wie das Leben – Teil 2 Hausapotheke

Erika WestAllgemein, Ätherische Öle, Gesundheit, Rezepte5 Comments

Hier geht es zum Teil 1  Wohlbefinden und Schönheit

Früher, als junge Erwachsene hatte ich nie so etwas wie eine Hausapotheke…oft hatte ich noch nicht einmal ein Pflaster, wenn ich eines brauchte. Erst als Mutter habe ich angefangen mir darüber Gedanken zu machen, ob es sinnvoll sein könnte das ein oder andere parat zu haben, falls was is….

Angefangen habe ich mit der Homöopathie. Ich habe einen Kurs belegt, mich voll ausgestattet und in manchen Situationen hatte ich dann auch Arnika D12 zur Hand, was so manche Beule durch Kopfstöße verhindert bzw. gemildert hat. Dennoch bin ich nie so richtig warm geworden mit den Globulis…

Heute sieht meine Hausapotheke ganz anders aus und die nützlichsten Öle, für die schnelle Hilfe, möchte ich Dir jetzt vorstellen. 😉

Lavendel

Lavendel ist eines der vielseitigsten Öle und auch besonders beliebt bei Kindern…der Duft hat eine beruhigende Wirkung und kann Angstgefühle lösen.

Außerdem findet es Anwendung bei

-leichten Verbrennungen oder Sonnenbrand (1-2 Tropfen auf die betroffenen Stelle auftragen)

-Insektenstichen, aber auch vorbeugend als Schutz (als Schutz einige Tropfen mit einem Trägeröl mischen und den Körper damit einreiben)

-kleine Wunden und Blasen

-schmerzende Brüsten (in der Schwangerschaft)

Ich habe immer einen Lavendelroller in meiner Tasche dabei und wenn meine Tochter hinfällt oder sich stößt, dann reicht es schon den Duft des Lavendels zu riechen und die Welt ist wieder in Ordnung… 😉

Zitrone

Zitrone ist ein wundervoller Energiespender. Dazu einfach 1-2 Tropfen auf die Handflächen geben, die Hände über Mund und Nase legen und tief einatmen… 😉

Außerdem findet es Anwendung

-bei Halsschmerzen (1 Tropfen Zitronenöl auf einen TL Honig geben und in eine Tasse warmes Wasser mischen und langsam trinken)

-als morgendliches Zitronenwasser, wenn keine frische Zitrone da ist (unterstützt die Bildung von Magensäure)

Wichtig! Nach der äußerlichen Anwendung unbedingt 12 Stunden lang direkte Sonne meiden, da es sonst zu Hautreizungen kommen kann…das gilt für alle Zitrusöle außer Green Mandarin.

Pfefferminze

Pfefferminze fördert die Ausdauer und Konzentration. Am besten gleich morgens 3-4 Tropfen auf den Boden der Dusche geben… 😉

Außerdem findet es Anwendung bei

-Kopfschmerzen (jeweils 1 Tropfen Pfefferminze und Weihrauch auf die Schläfen und den Nacken geben)

-Übelkeit (den Duft direkt aus der Flasche inhalieren)

-Bauchschmerzen (1-2 Tropfen auf den Bauch geben und einmassieren)

-saisonalen Allergien (jeweils 2 Tropfen Lavendel-, Zitronen- und Pfefferminzöl mit 1 TL Trägeröl mischen und morgens und abends auf die Schläfen, unter die Nase und auf die Fußsohlen auftragen)

Pfefferminzöl findet auch immer Anwendung als Mundspülung und in der Zahnpasta, denn es macht nicht nur einen frischen Atem, sondern wirkt auch entzündungshemmend.

Teebaum

Teebaumöl allein ist sowas wie die kleinste Hausapotheke der Welt… 😉

Hier sind nur einige der vielen Anwendungsmöglichkeiten

-bei Pilzinfektionen (unverdünnt auf die betroffene Stelle geben)

-Akne (2 Tropfen in eine Tasse warmes Wasser geben und das Gesicht täglich morgens und abends damit waschen)

-bei Insektenstichen (unverdünnt auf die betroffene Stelle geben)

Schon seit Jahrhunderten verwenden die Aboriginis in Australien die Blätter des Teebaums, um Schnitte, Wunden und Hautinfektionen zu heilen. Teebaum hat eine 12-fach höhere antiseptische Wirkung als Phenol und wirkt stark immunbildend. Bei empfindlicher Haut sollte es immer nur mit einem Trägeröl verdünnt auf die Haut aufgetragen werden.

Oregano

Oreganoöl wurde von der amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) als allgemein sicher für den menschlichen Verzehr eingestuft und findet damit oft Anwendung als Nahrungsergänzungsmittel. Es ist nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet und bei Kindern ab 6 Jahren nur mit Vorsicht und größerer Verdünnung verwenden.

Es findet Anwendung bei

-Warzen (1-2 Tropfen mit etwas Trägeröl mischen und täglich auf die Betroffene Stelle auftragen)

-Aphthen

-Nagelpilz

-Scheidenpilz (bei Schleimhäuten mit großer Verdünnung, ca. 10%ige Mischung durch ein Trägeröl heran gehen, da Oregano sehr scharf ist)

-Nasennebenhöhlenentzündung (einige tropfen Oreganoöl in einen Topf mit heißem Wasser geben, Handtuch über den Kopf und inhalieren)

Um Darmparasiten loszuwerden  mische  3 TL Flohsamenschalen mit einem Glas Pflanzenmilch  und füge 3 Tropfen Oreganoöl hinzu. Für 1-3 Wochen jeweils morgens auf nüchternen Magen und abends vor dem schlafen gehen einnehmen.

Weihrauch

Weihrauch lindert Hyperaktivität, Ungeduld, Reizbarkeit und Ruhelosigkeit. Es steigert spirituelles Bewusstsein und dient als Meditationshilfe.

Außerdem findet es Anwendung bei

-Depression (unverdünnt auf Schläfen oder Stirn geben, oder 1-3 Tropfen in ein warmes Bad geben oder direkt aus der Flasche inhalieren)

-geistige Erschöpfung (unverdünnst aus Schläfen, Nacken, Leber und die Fußsohlen geben)

-Entzündungen (3 Tropfen Weihrauch und 2 Tropfen Lavendel in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben, ein Tuch darin befeuchten und dieses ca. 15-30 Minuten auf die betroffene Stelle drücken)

Oft habe ich bereits gehört, dass bei autistischen Kindern das Inhalieren bzw. das Zerstäuben von Weihrauch mittels Diffuser zu positiven Verhaltensänderungen geführt hat… 😉

Wie Du die Öle in gesundheitsfördernden Gummibärchen verarbeitest, kannst Du in diesem Artikel lesen…

Dies war nur ein kleiner Überblick über mögliche Anwendungsgebiete, vielleicht kennst Du noch mehr? Dann hinterlasse einfach einen Kommentar… 😉

Wie bei allen Heilmitteln gilt auch hier: Es geht nichts über ausprobieren, denn nicht jedes Mittel wirkt bei jeder Person gleich gut. Oft dauert es eine Weile bis sich das richtige Mittel gefunden hat und gleichzeitig ist dies der beste Weg, um näher zu sich selbst zu kommen…

Alle hier erwähnten Öle findest Du auch im „Familiy Essentail Kit“ von doTerra… 😉

Alles Liebe

Deine

 

 

5 Comments on “Ätherische Öle, so vielfältig wie das Leben – Teil 2 Hausapotheke”

  1. Gordana Borbe

    Ich liebe die Öle und stöbere gerade in meinem dicken YL Buch.
    Gute Sache…viel Spaß dir weiterhin und Danke für die Infos
    Liebe Grüße
    Gordana Borbe

  2. Ev

    sehr gute Tipps, hilfreich…ich finde noch Teebaumöl ist ein Wundermittel bei Sonnenbrand, nichts schält sich ab….und Pfefferminzöl für feuchtwarme Auflagen auf den Bauch, tut gut…

    1. Erika West

      Vielen Dank für Deine Tipps! Ich freue mich über einen regen Austausch über die vielseitigen Anwendungen… 😉 LG Erika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.